Libra

Libra ist da.

Mit unserem neuen Nachrichtenangebot, welches die juris Nachrichten langfristig ablösen wird, erhalten Sie ab jetzt die wichtigsten News, Analysen und Expertenmeinungen rund um Rechtspolitik, Rechtspflege und den professionellen Rechtsalltag in die Inbox. Recherchiert, aufbereitet und für Sie zusammengestellt von unserer Redaktion in Berlin. Abonnieren Sie den Libra-Newsletter kostenlos hier:

www.libra-rechtsbriefing.de

juris Nachrichten

Gericht/Institution:BKartA
Erscheinungsdatum:14.10.2021
Quelle:juris Logo

Ameos darf Sana-Kliniken Ostholstein übernehmen

 

Das Bundeskartellamt hat den Erwerb der Sana-Kliniken Ostholstein GmbH durch die AMEOS Psychiatrie Holding GmbH freigegeben.

Bei Sana Ostholstein handelt es sich um drei Allgemeinkrankenhäuser in Fehmarn, Eutin und Oldenburg sowie um ein geriatrisches Fachkrankenhaus in Middelburg. Die AMEOS Gruppe ist einer der großen privaten Gesundheitsversorger in Deutschland, Österreich und der Schweiz, mit mehr als 95 Einrichtungen an über 50 Standorten.

Dieser Zusammenschluss war im Jahr 2018 schon einmal beim Bundeskartellamt angemeldet worden. Aufgrund der damaligen Verbindung von AMEOS mit der ebenfalls in Ostholstein gelegenen Schön Klinik Neustadt über einen gemeinsamen Investor (Carlyle) hatte das Bundeskartellamt wettbewerbliche Bedenken geäußert. Infolgedessen nahm AMEOS die damalige Anmeldung des Vorhabens zurück (siehe PM vom 4. April 2019).

Vor kurzem verkaufte Carlyle seine Beteiligung an AMEOS an einen anderen Finanzinvestor (ICG). Dieser Investor hat zwar ebenfalls weitere Beteiligungen im inländischen Gesundheitssektor, ist jedoch nicht an Akut-Krankenhäusern in der Region Ostholstein beteiligt. Auch AMEOS selbst ist in diesem Bereich in Ostholstein bislang kaum tätig.

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes: „Nachdem AMEOS den wettbewerblichen Bedenken des Amtes Rechnung getragen hat und die Verbindung zu den Schön Kliniken beendet wurde, ist die Übernahme der Sana-Kliniken in Ostholstein aus wettbewerblicher Sicht nunmehr unbedenklich.“

Quelle: Pressemitteilung des BKartA v. 14.10.2021


Immer auf dem aktuellen Rechtsstand sein!

IHRE VORTEILE:

  • Unverzichtbare Literatur, Rechtsprechung und Vorschriften
  • Alle Rechtsinformationen sind untereinander intelligent vernetzt
  • Deutliche Zeitersparnis dank der juris Wissensmanagement-Technologie
  • Online-First-Konzept

Testen Sie das juris Portal 30 Tage kostenfrei!

Produkt auswählen

Sie benötigen Unterstützung?
Mit unserem kostenlosen Online-Beratungstool finden Sie das passende Produkt!